Recent Changes - Search:

Puydorat Forest

Grüezi Puydorat.fr


schreiben Sie mir!




© Peter Bickel 2009...2018
Revision 2018
PMWiki V 2.2.105

edit SideBar

Puydorat? Noch nie gehört...

© Bi
Feld und Wald bei unserem Haus (klick=grösser)

Es tönt fast wie bei Asterix und Obelix: Puydorat ist ein Weiler mit sieben Häusern im Südwesten Frankreichs, im Departement Dordogne. Wir bewohnen da seit 1987 ein ehemaliges Bauernhaus mit rund zehn Hektaren Land, halb Wiese, halb Wald. Das Haus liegt auf der Höhe eines nach Süden orientierten Hügels, vom Haus aus fällt das Gelände sanft ab, geht durch ein Tälchen und steigt auf der anderen Seite im Wald wieder an. Ein geradezu ideales Gelände für eine Gartenbahn, schien es mir. Hier sollten sich doch ohne Probleme hunderte von Metern Gleis verlegen lassen - von der Arbeit und den Kosten einmal abgesehen eine Kleinigkeit... Verrückt? Aber sicher!

Ich orientiere mich an Feld- und Waldbahnen

Meine Liebe gilt der ganz kleinen Eisenbahn, den Feld- und Waldbahnen auf der 60cm-Spur. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kamen sie zur Welt, bis zum Ersten Weltkrieg hatten sie ihre hohe Zeit und in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhundert machte ihnen der Lastwagen den Garaus. Wenn wir sie überhaupt noch erleben können, verdanken wir das den Leuten, die das verbliebene Material gerettet und aufgearbeitet haben.

Feld- und Waldbahnen sind für den Gartenbahner schlicht ideale Vorbilder: Nirgendwo sonst gibt es eine derart grosse Vielfalt an Lokomotiven und Wagen. Beschränkte Mittel zwangen die Bahngesellschaften zur Sparsamkeit: Sie bauten ihre Fahrzeuge selber oder bauten sie zu anderem Gebrauch um, nur selten gab es zwei oder drei gleiche Typen. Diese Vielfalt macht sich der Modellbauer gern zunutze, sie gibt ihm die Freiheit, selber kreativ zu sein, seine eigenen Modelle zu verwirklichen, denn es ist fast alles erlaubt!

Die personenbefördernde Gartenbahn ist die Bahn zum Draufsitzen

Das wirkliche Gartenbahn-Vergnügen beginnt bei Spurweite 5 Zoll - 127mm, ein normalspuriger Zug ist bei dieser Spurweite elfmal kleiner als der draufsitzende (unverkleinerte) Mensch. Was zu einem seltsamen Bild führt: Es sieht aus, wie wenn er auf einem Hund ritte. Frau Wohlschlegel, die Frau des Erbauers des Ysebähnli am Rhy , drückte es so aus: «Die Statur des Mannsbilds passt nicht so recht zur niedlichen Maschine.» Klar dass das Isebähnli schlisslich in sieben Zoll realisiert wurde...

Die nächstgrössere Spurweite ist 7¼ Zoll - 184mm, kurz sieben Zoll. Ein normalspuriger Zug ist also rund siebeneinhalb mal kleiner als der draufsitzende Mensch. Das Missverhältnis zwischen dem unverkleinerten Menschen und der verkleinerten Maschine bleibt, ist aber weniger störend. Und es lässt sich nochmals verbessern, indem man sich Vorbilder auf schmaler Spur - also irgendwo zwischen 50 und 100cm aussucht. Ein Feldbahnfahrzeug auf 60cm-Spur wird dann rund drei mal verkleinert (600 / 184 = 3.3). Schauen Sie Rudi Erteld auf seiner Shay an! Natürlich passt «die Statur des Mannsbilds» immer noch nicht richtig, aber doch beinahe...

© Erteld
Rudi Erteld auf seiner Shay im Massstab 1:3

Das Projekt in meinem Kopf

In meinem Kopf sehe ich eine Schmalspurbahn von unserem Hof durch den Abhang hinunter ins Tal und hinüber in den Wald. Kein Rundkurs wie überall sonst, sondern eine Zubringerbahn vom Ort des Holzschlags zum Haus. Und keine langweilige, flache Strecke, sondern Steigungen bis drei Prozent, enge Kurven und wenn sinnvoll Spitzkehren. Es gibt in England, Australien und Nordamerika einige sehr eindrucksvolle Anlagen dieser Art. Folgen Sie den Links, wenn Sie mögen.

  • Sandy Ridge & Clear Lake Railway
    John Ozanich und Freunde, private Bahn in Michigan USA, mehr als 1500 Meter Geleise, Spurweite 7½ Zoll (188mm), Vorbild: 60cm-Bahnen in Maine im Osten der USA - die Bahn fährt nicht im Kreis, sie wird zur Bewirtschaftung des Waldes und zum Bau der Trasse benützt.
    Diese Seite hat mich wohl vor allen anderen zu meinem Projekt inspiriert, sie zeigt wunderbare Bilder vom Betrieb durch das ganze Jahr schöne Streckenführung durch den Wald und liebevoll gestaltetes Rollmaterial.
  • Boulder Creek Tramway
    die 7¼"-Anlage befindet sich in der Nähe von Hobart, Tasmanien, Vorbild ist eine (virtuelle) Schmalspurbahn durch den australischen Busch, auch diese Bahn fährt nicht im Kreis, Wendeschleifen an den Endpunkten erlauben aber kontinuierliches Fahren, die Anlage ist im Aufbau und soll einmal 1100m Gleis haben.
    Die schöne, bilderreiche Seite enthält viele Details zum Bahnbau, vor allem zum Gleisbau - sehr informativ für Anfänger!
  • Train Mountain und
    Klamath & Western Railroad
    die weltgrösste Gartenbahnanlage liegt in Oregon USA: über zehn Kilometer Gleis, davon gut 2 Kilometer Hauptlinie - 2004 Guinness World Records: “Longest Miniature Hobby Railroad”.
    Die Seite ist leider wenig informativ, der Besuch lohnt sich nicht.
  • Eagle Point Railroad
    private Klubanlage in 7½" mit über vier Kilometer Gleis in Tennessee USA, Vorbild Normalspur, im Aufbau seit 2000 durch eine Gruppe von Modellbahnern, eher luxuriöse Ausstattung
    der erste Link führt zur Bahn, der zweite zum Klub
  • Swiss Vapeur Parc
    kommerziell betriebene 7¼"-Parkbahn in Le-Bouveret CH, im klassischen Modellbahnstil mit ineinander verwobenen Rundkursen gestaltet, nach CH-Schmalspur 1m gebaut und betrieben
    Le-Bouveret ist das Mekka der kontinentalen Gartenbahner, die Anlage unterscheidet sich wegen des Rundkurses komplett von den obigen und von meinen Vorstellungen, ich war allerdins noch nie da. Sehr professionelle Webseite.
Edit - History - Print - Recent Changes - Search
Page last modified on 2018-03-05, um 05:48